Öffentlichkeitsarbeit ist heute ein essenzieller Teil der Feuerwehrarbeit. Das gilt vor allem für den digitalen Raum. Aus diesem Grund hat die Feuerwehr Braubach bereits im vergangenen Jahr eine Runderneuerung ihres Online-Auftritts angestoßen. Seit der Überarbeitung und dem Start unserer Social-Media-Kanäle auf Facebook und Instagram hat sich viel getan.

Erfahrungswerte mit anderen Feuerwehren teilen

Dank der Aufmerksamkeit, die unser Social-Media-Auftritt erregt hat, erhielten wir im Sommer die Anfrage seitens des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz, einen Beitrag zum Thema „Digitale Öffentlichkeitsarbeit“ für die monatlich erscheinende Fachzeitschrift „BRANDHILFE“ zu erstellen. Dieser Anfrage ist unser Social-Media-Team natürlich gerne nachgekommen. Das Ergebnis etlicher Stunden Arbeit ist ein 8-seitiger und reich bebilderter Artikel in der BRANDHILFE Ausgabe 10/2021, die am heutigen Tag erschienen ist.

Unser Beitrag beleuchtet die grundlegende Konzeption eines Social-Media-Auftrittes vom Team über das Konzept bis hin zu einem hohen Wiedererkennungswert durch Corporate Design. Ferner schildern wir unsere persönlichen Erfahrungen und möchten anderen Feuerwehren damit beim Aufbau eines eigenen Digital-Auftritts einige Tipps und Kniffe an die Hand geben.

„BSDCS“ – Braubach sucht den Cover-Star 

Besonders stolz sind wir auch darauf, dass es unsere Jugendwartin Swenja mit einem Action-Shot vom zurückliegenden Ausbildungstag „Technische Hilfeleistung“ im Juni auf die Titelseite geschafft hat. Die aktuelle Ausgabe ist u.a. hier über den Necker Verlag erhältlich. Wer sich also dafür interessiert, was unser Social-Media-Team zu berichten hat, darf gerne bei der aktuellen Ausgabe der BRANDHILFE zuschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.