Datum: 14. Juli 2021 um 18:55
Alarmierungsart: FME
Einsatzart: Sondereinsatz  > S2.02 – Unwetter 
Einsatzort: Landkreis Ahrweiler
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: DLRG, Kreisbereitschaft Rhein-Lahn-Kreis, THW


Einsatzbericht:

Entgegen der Vorhersagen gingen die angekündigten Starkregenfälle am heutigen Mittwoch an Braubach und der Umgebung vorrüber. Stattdessen kam ein großer Teil der Niederschläge weiter westlich bzw. nordwestlich (u.a. in den Landkreisen Vulkaneifel, Bitburg-Prüm sowie Ahrweiler) herunter. Im Rahmen der Kreisbereitschaft (KFB) des Rhein-Lahn-Kreises wurden auch wir um 18:55 Uhr zur überörtlichen Hilfeleistung im Zuge des extremen Unwetterereignisses alarmiert, um die örtlichen Kräfte zu unterstützen.

Gemeinsam mit Einheiten aus dem ganzen Rhein-Lahn-Kreis sowie aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz hat sich unsere ELW-Besatzung auf den Weg in den Landkreis Ahrweiler gemacht. Dort wurde aufgrund massivster Überschwemmungen um überörtliche Unterstützung gebeten. Der ELW Braubach ist als Führungsfahrzeug des Löschzugs der Kreisbereitschaft eingesetzt und übernimmt im Einsatzgebiet Führung- und Koordinationsaufgaben.

Neben etlichen Freiwilligen Feuerwehren ebenfalls auf dem Weg in das hart getroffene Gebiet sind u.a. das THW Lahnstein und Koblenz, die Berufsfeuerwehr Koblenz sowie mehrere Wasserrettungszüge der DLRG. Aufgrund der zurzeit (14.07.2021 – 22:00 Uhr) immer noch steigenden Pegelstände sind Umfang und Dauer des Einsatzes unserer Kräfte sowie der Kräfte des Rhein-Lahn-Kreises noch nicht abzusehen.